Mit "Abstand" die schönsten Probentage!


Liebe Sänger, Tänzer und Musikanten, verehrte Gäste der „Volksmusikakademie in Bayern“,

selbstverständlich gibt es in Zeiten der Corona-Pandemie für die „Volksmusikakademie in Bayern“ ein Schutz- und Hygienekonzept, das sich an der jeweils geltenden Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung orientiert und laufend aktualisiert wird. Zudem liegen unserem Konzept die Rahmenkonzepte zu außerschulischen Bildungsangeboten der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie der Erwachsenenbildung, für Proben in den Bereichen Laienmusik und Amateurtheater, für kulturelle Veranstaltungen, für Sport, für Beherbergung und Gastronomie zu Grunde. Wir versuchen so zusammen mit Ihnen einen sicheren Aufenthalt für alle Gäste, Dozenten und Mitarbeiter sicherzustellen!


Geimpft - Genesen - Getestet - 3G Regelung

ALLGEMEINES

  • Unser Sicherheits- und Hygienekonzept gilt für alle Personen, die die „Volksmusikakademie in Bayern“ betreten und hier aktiv oder passiv an Veranstaltungen, Fortbildungen, Probentagen etc. teilnehmen.
  • Von der Teilnahme an Veranstaltungen, Fortbildungen, Probentagen etc. in der „Volksmusikakademie in Bayern“ sind folgende Personen ausgeschlossen: a) Personen mit nachgewiesener SARS-CoV-2-Infektion, b) Personen, die einer Quarantänemaßnahme unterliegen, c) Personen mit COVID-19 assoziierten Symptomen (akute, unspezifische Allgemeinsymptome, Geruchs- und Geschmackverlust, respiratorische Symptome jeder Schwere).
  • Es gilt die 3G-Regel: geimpft – genesen – getestet. Liegt die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Freyung-Grafenau (Corona-Virus | Landratsamt Freyung-Grafenau) über 35 , so dürfen lediglich noch Personen anreisen, die geimpft, genesen oder getestet sind. Davon ausgenommen sind Kinder bis zum sechsten Geburtstag sowie Schülerinnen und Schüler, welche regelmäßig getestet werden. Bei Anreise wird dies durch das Personal der Akademie überprüft und auch dokumentiert. Personen die einen negativen Test als Zutrittsnachweis vorlegen, sind verpflichtet diesen alle 72 Stunden zu wiederholen.
  • Jeder wird angehalten, wo immer möglich zu anderen Personen einen Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten und auf ausreichende Handhygiene (Hände waschen bzw. Desinfektion) zu achten. In geschlossenen Räumlichkeiten ist auf ausreichende Belüftung zu achten. Um das Einhalten der Husten- und Niesetikette wird gebeten.
  • Im Gebäude und geschlossenen Räumen gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske => Maskenpflicht. Kinder bis zum sechsten Geburtstag sind von der Maskenpflicht ebenso befreit wie Personen, die glaubhaft machen können, dass ihnen das Tragen einer Maske aufgrund einer Behinderung oder aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich oder unzumutbar ist, solange dies vor Ort sofort insbesondere durch Vorlage eines schriftlichen ärztlichen Zeugnisses im Original nachgewiesen werden kann, das den vollständigen Namen, das Geburtsdatum und konkrete Angaben zum Grund der Befreiung enthalten muss. Unter freiem Himmel besteht keine Maskenpflicht. Schülerinnen und Schüler bis einschließlich Jahrgangsstufe 4 dürfen statt einer medizinischen Gesichtsmaske auch eine textile Mund-Nasen-Bedeckung tragen.
  • Sollten Teilnehmer während des Aufenthaltes in der „Volksmusikakademie in Bayern“ für eine Infektion mit SARS-CoV-2 typische Symptome entwickeln, haben sie umgehend die „Volksmusikakademie in Bayern“ zu verlassen. Die Rezeption ist zu informieren, die den Sachverhalt umgehend dem zuständigen Gesundheitsamt meldet. Eine unverzügliche Kontaktaufnahme mit dem ärztlichen Bereitschaftsdienst wird empfohlen.
  • Die Leiter der Veranstaltungen, Fortbildungen, Probentagen etc. sind dafür verantwortlich alle Teilnehmer über den Inhalt des Schutz- und Hygienekonzepts zu informieren und für dessen Einhaltung zu sorgen.

 


ANREISE

  • Beim Einchecken ist unserem Personal unaufgefordert ein schriftlicher oder elektronischer Nachweis über die vollständige Impfung oder Genesung oder negative Testung vorzulegen. Der negative Testnachweis hinsichtlich einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 kann an Hand eines 1) PCR-Tests, PoC-PCR-Tests oder eines Tests mittels weiterer Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik, der vor höchstens 48 Stunden durchgeführt wurde, 2) eines PoC-Antigentests, der vor höchstens 24 Stunden durchgeführt wurde, oder 3) eines vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte zugelassenen, unter Aufsicht vorgenommenen Antigentests, der vor höchstens 24 Stunden durchgeführt wurde, erbracht werden.
  • Im Rahmen der Überprüfung ist eine Einsicht durch die „Volksmusikakademie in Bayern“ in den vorgelegten Nachweis mit anschließender Plausibilitätskontrolle ausreichend. Sollten an der Identität der betroffenen Person Zweifel bestehen, hat sich diese durch amtliche Ausweisdokumente zu legitimieren, sodass auch die persönliche Identität abgeglichen werden kann. Bei dem Verdacht einer Unrichtigkeit bzw. Ungültigkeit des vorgelegten Nachweises wird der Einlass verwehrt, wenn sich die betroffene Person nicht einer Vor-Ort-Testung unterzieht.
  • Denken Sie an ausreichend Mund-Nasen-Bedeckungen (medizinische Maske) für Ihren kompletten Aufenthalt in der „Volksmusikakademie in Bayern“ mitzubringen!

 

SINGEN, TANZEN, MUSIZIEREN

  • Während der Probenarbeit entfällt die Maskenpflicht für die Teilnehmer, 1) wenn am festen Sitz- bzw. Stehplatz zuverlässig ein Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen gewahrt wird, die nicht dem eigenen Hausstand angehören 2) solange dies das aktive Musizieren nicht zulässt, insbesondere beim Spielen von Blasinstrumenten oder bei Gesang.
  • In Bezug auf Probenteilnehmer ist ein Mindestabstand grundsätzlich nicht einzuhalten, soweit dies zu einer Beeinträchtigung der künstlerischen Betätigung oder Darbietung führen würde bzw. mit dieser nicht vereinbar ist.
  • Für alle Probenräume gilt: nach 45 Minuten aktiver Probe muss mindestens 10 Minuten gelüftet oder aber eine ausreichende kontinuierliche Lüftung sichergestellt werden.
  • Die Teilnehmer stellen sich nach Möglichkeit versetzt auf, um Gefahren durch Aerosolausstoß zu minimieren. Querflöten und Holzbläser mit tiefen Tönen sollen möglichst am Rand platziert werden, da hier von einer erhöhten Luftverwirbelung auszugehen ist.
  • Notenmaterial und Stifte werden stets nur von derselben Person genutzt.
  • Musizierende haben möglichst nur eigene Instrumente und Hilfsmittel zu verwenden. Ein Verleih von Musikinstrumenten oder deren Nutzung von mehreren Personen darf nur nach jeweils vollständiger Desinfizierung stattfinden.
  • Angefallenes Kondensat in Blech- und Holzblasinstrumenten darf nur ohne Durchblasen von Luft abgelassen werden. Das Kondensat muss von den Verursachern mit Einmaltüchern aufgefangen und in geschlossenen Behältnissen entsorgt werden. Anschließende Händereinigung bzw. -desinfektion ist obligatorisch. Ein kurzfristiger Verleih, Tausch oder eine Nutzung von Blasinstrumenten durch mehrere Personen ist ausgeschlossen.
  • Singende Personen stellen sich nach Möglichkeit versetzt auf, um Gefahren durch Tröpfchen- und Aerosolausstoß zu minimieren. Zudem ist darauf zu achten, dass alle Personen möglichst in dieselbe Richtung singen.
  • Das Volkstanzen und Platteln wird unter dem Begriff Tanzsport (=Kontaktsportart) subsumiert, d. h. grundsätzlich sind auch hier die entsprechenden Hygieneregelungen anzuwenden: Beim Tanzen müssen keine Masken getragen werden. Die Tanzpartner dürfen durchwechseln.

 

VERPFLEGUNG

  • Vor dem Betreten des Gewölbesaals bitten wir Sie Ihre Hände zu desinfizieren.
  • Auch im Gewölbesaal gilt Maskenpflicht bis Sie Ihren Platz eingenommen haben.
  • Nach jeder Mahlzeit werden die Sitzplätze gründlich desinfiziert und der Raum gelüftet.
  • Das Personal der „Volksmusikakademie in Bayern“ hat im Servicebereich sowie in Räumlichkeiten, in denen sich Gäste aufhalten, medizinische Gesichtsmasken zu tragen.
  • Musikbeschallung und -begleitung ist als Hintergrundmusik zulässig.
  • Betriebsinterne Prozesse wurden dahingehend angepasst, dass der Kontakt zum Gast auf das Nötige reduziert wird.
  • Eine Bewirtung wird an Tischen durchgeführt. Speisen und Getränke sind am Platz zu verzehren.
  • Selbstbedienung erfolgt entweder an Bedienbuffets oder an offenen Buffets unter Einhaltung der örtlichen Hygienegegebenheiten aus der Gefährdungsbeurteilung.
  • Die Abstände der Tische gewährleisten, dass die Gäste auch beim Platznehmen und Verlassen die empfohlenen Abstände von mindestens 1,5 m zu anderen Personen einhalten können.

 

ÜBERNACHTUNG

  • Gäste sind beim Aufenthalt in der angemieteten Wohneinheit (private Räumlichkeit) von der Maskenpflicht befreit.

 

KONZERTE O. Ä.

  • Besucher dürfen am Sitzplatz die Maske abnehmen, sofern der Mindestabstand von 1,5 m zuverlässig eingehalten wird.
  • Für Mitwirkende entfällt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske soweit dies zu einer Beeinträchtigung der künstlerischen Darbietung führt oder mit einer Tätigkeit im Zusammenhang mit der künstlerischen Darbietung nicht vereinbar ist.
  • Der Ticketverkauf sollte nach Möglichkeit online erfolgen, um lange Warteschlangen an der Konzertkasse und im Kassenbereich zu vermeiden.

 

WEITERE HINWEISE

  • Der Aufzug darf nur von zwei Personen gleichzeitig benutzt werden.
  • Die Gänge, der Aufenthaltsraum sowie die Teeküche werden mehrmals täglich gelüftet. Hier gilt wie in den Treppenhäusern, im Aufzug, im Foyer und in den Sanitärräumen Maskenpflicht.
  • Die Toiletten werden mehrmals täglich gereinigt und desinfiziert.
  • Die Räume und benutzten Gegenstände werden regelmäßig gereinigt.

 

Sollten Sie weitere Fragen zu unserem Schutz- und Hygienekonzept haben, können Sie uns gerne kontaktieren. Wir wünschen Ihnen trotz der Einschränkungen einen angenehmen Aufenthalt in der „Volksmusikakademie in Bayern“.

Bleiben Sie gesund!